SILVAN SCHMID


mail contact@silvanschmid.ch
tel +41 76 579 25 52

soundcloud
youtube

JAZZ'N'More 04/2021 Juli-August
Silvan Schmid - Augmented Space - ezz-thetics
Eine Corona-konforme solitäre Produktion, die knapp dosiert, immer wieder getrennt von langen bedeutsamen Pausen beschäftigt: Wie geht‘s weiter – oder überhaupt nicht? Zumindest hier outet sich Silvan Schmid nicht etwa als jazziger Entertainer, sondern als Forscher, als ein von Bernhard Tschumi inspirierter Architekt, der mit geometrischen und räumlichen Vorstellungen auf neue Sounds und besonders andere Klanganordnungen zu kommen sucht. Musik bleibt eine Zeitkunst und kann nicht anders sein als eine lineare Aneinanderreihung von Momenten. Jeweils ein, zwei Töne oder Sounds genügen. Schmid entfacht in seinen vier langen Solo-Studien keinen Sturm, sondern fokussiert sich auf reduzierte Selektionen, die er beharrlich auslotet und mit kleinsten Nuancen allmählich abwandelt. Das hat eine asketische, meditative Wirkung und lenkt die Aufmerksamkeit auf kleinste Veränderungen von Ansatz, Atmung, Farbgebung, Intervall und Dynamik. Innovation ist meistens ein Hinzufügen, eine Erweiterung. Bei Silvan Schmid geht‘s aber (auch) um den Zwischenraum – ähnlich wie bei Morgensterns Gartenzaun. JÜRG SOLOTHURNMANN

Jazz Podium 6-7 I 2021
Silvan Schmid - Augmented Space - ezz-thetics
Hier ereignet sich Nichtalltägliches: Erst vor wenigen Monaten brachte Werner X. Uehlinger »The Unasked Answer« von Marco von Orelli heraus. Nun folgt eine weitere CD mit einsamen Trompeten-Soli aus der Schweiz: Silvan Schmid, schon seit längerem als genauso talentiert wie unorthodox auffällig, zog sich in ein Studio in Kriens zurück, um nächste Etappen bei der Erkundung seines Instruments aufzuzeichnen. Die Erweiterung spieltechnischer Möglichkeiten mag zunächst eigensinnig, sperrig, ja hermetisch klingen. Doch sind bei mehrmaliger Zuwendung nicht nur aparte Klangdetails, sondern auch dramaturgische Bögen wahrzunehmen, die jedes der vier Stücke als hörenswert ausweisen. Diese Musik live zu erleben, steht auf der Wunschliste für die Nach-C-19-Zeit. WOLFGANG GRATZER

01. 07. 21

Thanks Milenko Micanovic for introducing my solo music from Augmented Space - ezz-thetics on radio beograd 3 at your series improvizorijum

29. 01. 19

Danke Julia Neupert und SWR2 für die Sendung !
https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/jazz/swr2-jazz-session-bewusst-stillos-hoehepunkte-vom-44/-/id=659242/did=23034770/nid=659242/1o2owc4/?fbclid=IwAR2iT9HLE1gyTpKYkk02cjrUn8ukN5a-rgA0Eqd7I0yik75JDRNvUi4rjqo

01. 01. 19

Vielen Dank für den grossartigen Artikel Pirmin Bossart und JAZZ'N'MORE!

17. 01. 19

Danke Rundschau Süd für die Konzertvorschau

22. 11. 18

Czech Review ! Thank you very much Jan Hocek and JazzPort.cz !
https://bit.ly/2TA8Zcj

18. 11. 18

Merci beaucoup Franpi Barriaoux et Citizenjazz pour la recension !!
https://www.citizenjazz.com/Silvan-Schmid-Quintet.html

01. 10. 18

Danke Beat Blaser und AAKU Aargauer Kulturmagazin für die Vorschau unseres Konzertes am Montag 8. Oktober im Isebähnli - Jazz in Baden

21. 09. 18

Vielen Dank David Sarasin / Tages-Anzeiger für den Artikel; heute ist der grosse Tag! #gamutfestival18

19. 08. 18

Danke NZZ am Sonntag (vom 19.8.2018):

03. 09. 18

Danke Pirmin Bossart und Luzerner Zeitung (3.09.2018)
Review über Hans Kennel's Wood&Brass und das Silvan Schmid Quintet am Jazz Festival Willisau 2018:

Naturton-Jazz-Miniaturen
Einen feinen Auftakt zum letzten Festivaltag setzte gestern die Formation Wood & Brass des gebürtigen Schwyzer Trompeters Hans Kennel. Der Jazz-Volksmusik-Pionier hat mit seinem langjährigen Mytha-Kollegen Phil Powell (Posaune, Alphorn) sowie Silvan Schmid (Trompete, Alphorn) und der jungen Cellistin Cégiu ein Kammermusik-Quartett gegründet, das alpine Volksmusik-Einflüsse und Jazz auf Basis der Naturtonreihe in schöne Dissonanzen bringt und damit Harmonie erzeugt.
Zur sonntäglichen Matinee im intimen Rahmen der Rathausbühne Willisau kam diese Musik gerade richtig. Sie hatte Charme und eine Natürlichkeit. Schwungvolle Unisono-Passagen und kurze Soli, schlichte Melodien und polyfone Stimmungen sowie die herzhaften Naturjuuz-Gesänge der Cellistin hielten die Musik so klar wie emotional. Das Publikum liess sich hinreissen.

Flow mit sanften Ecken und Kanten
Am Nachmittag stand der junge Trompeter Silvan Schmid mit seiner Band auf der Bühne der Festhalle. Das Quintett ist mit jungen Zürchern Musikern top besetzt. Ihre Musik verlässt die üblichen Jazzschemen und ist mit ihrem disziplinierten Kollektivsound und einer oszillierenden Klanglichkeit zeitgemäss. Mit Trompete, Saxofon, Cello, Tuba und Schlagzeug wurden ausgefeilte Patterns zu einem Flow mit sanften Ecken und Kanten verwoben.

01. 07. 18

The WIRE (July issue 2018):
...the result is one of the most individual and striking jazz/ improv disc's I've heard in recent years.
Thank you Andy Hamilton thank you The WIRE for this review of our Quintet CD 'At Gamut'

16. 06. 18

Danke Silvan Schmid von Radio 3 Fach Luzern für das Interview zu unserem Release!
http://3fach.ch/blog/samschtig-jatz_blog/das-ganze-spektrum

04. 06. 18

All About Jazz (June 4th 2018)
...30-year-old Swiss trumpeter Silvan Schmid performs at a level of ingenuity and craftiness that some listeners might consider out of the ordinary for such a young artiste. ...
https://www.allaboutjazz.com/php/article.php?id=563310

20. 06. 18

Danke Frank von Niderhäuser und Kulturtipp für die Review unseres Quintet Albums 'At Gamut'

01. 05. 18

Danke Christoph Merki und Tages Anzeiger für die Review unserer Konzerte am ZKB Jazzpreis

01. 05. 18

Vielen Dank Steff Rohrbach und Jazz&More für die erste Review unseres Quintet Albums 'At Gamut'

01. 11. 17

Review in der NZZ über unseren Release mit Hans Kennels Wood & Brass

18. 09. 17

Danke Christoph Merki und Tages Anzeiger für den Artikel über das Gamut Festival 2017. Es war ein Riesenerfolg!

12. 09. 16

Danke Christoph Merki für den Artikel über das Gamut Festival 2016 im Tages Anzeiger